Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist ein altes naturheilkundliches Verfahren. Das Einsatzgebiet dieser interessanten Tiere ist äusserst vielfältig und gross. Arthrose, Entzündungen, Verstauchungen, Zerrungen, Wundheilungsstörungen, Lymphstauungen und bei vielem mehr können Blutegel die Schulmedizin und/oder Physiotherapie ergänzen.

 

Es gibt etwa 600 blutsaugende Egelarten. Nur ein Teil davon wird für Heilzwecke verwendet. Die therapeutisch verwendeten Blutegel stammen aus Zuchtstationen.


Wirkungsweise der Blutegel

Der Speichel der Blutegel enthält mehr als hundert wirksame Substanzen. Ihre Wirkung und Wirkungsmechanismen wurden bisher nur zum Teil analysiert. Diese Stoffe wirken gerinnungshemmend, entzündungswidrig, antibiotisch und gewebelockernd. Ein paar der bekannten Substanzen sind Hirudin, Calin, Eglin, Bdellin, Hementin, Histamin, Serotonin und Apyrase. Sie werden nach dem Biss des Egels oder vor dem Loslassen in die Saugstelle gelassen.

Indikationen

  • Arthrosen
  • Arthritis
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäulenerkrankungen (Bandscheibenvorfälle, Spondylose, Hexenschuss, ...)
  • Ellbogen-, Hüftgelenkdysplasie
  • Bänder- und Sehnenverletzungen
  • Entzündungen (Sehnen, Nerven, ...)
  • Muskelverspannungen, -zerrungen
  • Blutohr
  • Hämatome
  • Ödeme (Schwellungen des Gewebes, Lymphstauung, venöse Stauungen, ...)
  • Wundheilungsstörungen (eitrige Wunden, Abszesse, infizierte Insektenstiche, ...)
  • Ekzeme
  • Narben
  • Und anderes mehr

Kontraindikationen

Trifft einer der folgenden Punkte zu, dürfen keine Behandlungen mit Blutegeln durchgeführt werden:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • Medikamente, welche die Blutgerinnung hemmen (u.a. Aspirin, Rimadyl, Teufelskralle, Weidenrinde, ...)
  • Arterielle Verschlusskrankheiten
  • Akute Magen- oder Darmgeschwüre
  • Blutarmut
  • Akute systemische Infektionen, Fieber (Infektionen welche den ganzen Körper betreffen)
  • Hauterkrankungen an der Applikationsstelle
  • Allergien gegen Blutegel-Inhaltsstoffe (Hirudin, Histamin, ...)
  • Schwere Immundefizienz/Immunschwäche (Bsp Chemotherapie)
  • Schwere chronische Erkrankungen (z. B. Krebserkrankungen im fortgeschrittenen Stadium)
  • Diabetes Mellitus
  • Unterernährung, verminderter/schlechter körperlicher Allgemeinzustand
  • Trächtigkeit
  • Das Tier wiegt weniger als 7 kg
  • Nach der Verabreichung von Zeckenmitteln kann es sein, dass die Egel nicht beissen

 

Nach- und Nebenwirkungen sowie Komplikationen

Mögliche Nachwirkungen

  • Verlängerte und starke Nachblutung 
  • Juckreiz um die Bissstellen
  • Hautrötungen im Bereich der Bissstelle
  • Bluterguss
  • Lokale Schwellung
  • Regionale Lymphknotengrösserung
  • Pigmentstörungen
  • Kleine Knötchen oder/und Vernarbungen an der Bisstelle
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • Schwindel

Seltene Nebenwirkungen / Komplikationen

  • Fieber
  • Wundinfektion
  • Kreislaufprobleme
  • Allergische Reaktion

Ablauf der Behandlung

Bei einem mitelgrossen Hund werden zwei Egel gesetzt. Dazu muss das Fell an der entsprechenden Stelle etwas gekürzt werden. Einmal festgebissen, werden die Egel solange saugen, bis sie sich von selbst lösen. Das kann von einer halben bis zu zwei Stunden dauern.

Danach kann die Wunde noch einige Zeit, manchmal bis zu 24 Stunden nachbluten. Das ist ein gewollter Effekt der Behandlung. Der Hund darf sich bewegen und soll viel trinken. Er soll aber keine grossen Anstrengungen vornehmen (kein Sport).

Eine Behandlung kann je nach Bedarf und gesaugter Blutmenge, nach ein paar Wochen wiederholt werden. Manchmal ist keine zweite Behandlung nötig.

Die Egel stammen aus einer Zucht. Jeder Egel wird nur für einen einzigen Hund und nur einmal verwendet.

Kosten

Eine Blutegeltherapie dauert unterschiedlich lange, da nicht vorhersehbar ist, wie lange die Egel saugen werden. Üblich sind ca 1.5 Stunden. Der Preis der Behandlung richtet sich nach der effektiv benötigten Zeit (Fr. 25.- pro Viertelstunde, max. Fr. 100.-), zuzüglich der Kosten für die Blutegel (Fr. 18.- pro Stück).

Kontakt

Hundephysio Vonwiller

 

Regula Vonwiller

dipl. Hundephysiotherapeutin

Chrummacher 37

3205 Frauenkappelen     

+41 77 404 58 82

info@hundephysio-vonwiller.ch


Anfahrt